Kunst in Minden

Alphabetische Liste der Denkmäler und Skulpturen in Minden

Eröffnung Mittwoch, 10. 6., 20.00 Uhr
Öffnungszeiten: 11.-17. Juni 1998
                         Mo-Fr 8.00-16.00 Uhr
                     Sa,So,Feiertags 10.00-18.00 Uhr


Thema der Ausstellung sind die in Minden vorhandenen Skulpturen und Denkmäler im öffentlichen Raum und die Auseinandersetzung damit im Sinne des Versuchs einer Annäherung. Nicht einzelne Werke sollen in der Ausstellung präsentiert und hervorgehoben, sondern Zusammenhänge sichtbar gemacht werden. Insbesondere geht es darum, das Bewußtsein für den öffentlichen Raum und für die Kunst zu schärfen. Es soll deutlich werden, daß sich die Kunst im öffentlichen Raum heute nur behaupten kann, wenn sie in einer überästhetisierten Innenstadt mehr als nur ein weiteres Stadtmöbel ist. Außerdem soll die Bedeutung von Denkmälern und Mahnmalen zur Diskussion gestellt werden.
Gezeigt werden Kleinskulpturen, Zeichnungen und Skulptur-Modelle von Künstlern, die in Minden Skulpturen realisiert haben. So zeigt der Paderborner Bildhauer Wilfried Hagebölling ein Modell einer Großskulptur, die seinem Keil-Stück in Minden ähnelt und eine große, mehrteilige Zeichnung. Vom Gestalter des Mindener Mahnmales, dem in Münster an der Kunstakademie lehrenden Bildhauer Prof. Joachim Bandau ist u.a. ein großes, anschauliches Modell seines 1994 in Bamberg realisierten Mahnmales zu sehen. Die ehemalige Mindenerin Susanne Tunn zeigt Kopfzeichnungen, die als Vorstudien zu ihrer Stein-Skulptur am Schwichowwall entstanden sind. Von Paul Wedepohl wird eine Bronzeskulptur seines Buttjers zu sehen sein. Außerdem sind Arbeiten der im Mindener Raum lebenden und arbeitenden Künstler Jochen Freymuth, Gunnar Heilann, Ulrich Kügler, Udo Kurz, Peter Medzech, Hartwig Reinboth und Bemhard Sprute zu sehen, die ebenfalls Skulpturen im Außenraum der Stadt Minden realisiert haben.
Zusammen mit diesen Arbeiten werden großformatige Fotos von Skulpturen und Denkmälern aus Minden zu sehen sein, die von Teilnehmern der VHS, der Gruppe Fotoforum Minden, von Schülem und Lehrem des Ratsgymnasiums und von Mindener Fotographen als Versuch einer künstlerischen Annäherung erstellt worden sind. Neben den bekannten Skulpturen und Denkmälern sollen dadurch auch einige in Vergessenheit geratene Skulpturen und Denkmäler gezeigt werden. Außerdem werden fotographische Dokumentationen von verschiedenen Kunstaktionen, die im Rahmen des Projektes im Außenraum in Minden realisiert wurden, gezeigt. Neben den Fotos werden großformatige Zeichnungen und Kleinskulpturen ('Souvenirs') zu den Skulpturen als weitere Form einer künstlerischen Annäherung ausgestellt. Diese bildnerischen Beiträge werden um informative und literarische Texte von Schülern und von Mindener Schriftstellern und Journalisten
(u. a. Jochen Neuhaus, Burkhard Hedtmann) ergänzt. In der Ausstellung wird außerdem eine Bestandsaufnahme der Skulpturen und Denkmäler als virtuelles Buch per Computer vorab vorgestellt, welches im August auch gedruckt vorliegen wird. Jeder, der möchte, kann sich vorab von der Vollständigkeit und Richtigkeit der unter der Leitung von Dr. Bemhard Heuken zusammengetragenen Ergebnisse der Schüler überzeugen. Weitere Hinweise und Ergänzungen etc. sind erwünscht.
Die Ausstellung hat eine ambitionierte Ausstellungsarchitektur. Wände und Tische aus Bauholz und Holzpaletten werden den Innenraum der Bürgerhalle völlig verwandeln und neu gliedern. Diese Ausstellungs-Skulptur wird der Mindener Bildhauer Gunnar Heilmann, Kulturpreisträger der Kreises Minden-Lübbecke 1997 zusammen mit Schülem des Ratsgymnasiums und einem Team der Mindener Lehrwerkstatt "Fachwerk" konzipieren und errichten. Plakate und Einladungen werden von der Bad Oeynhausener Künstlerin Katja Rosenberg in Zusammenarbeit mit Schülern des Rats gestaltet.

Zurück zur Homepage